44. Saison, 2. Konzert – Mittwoch, 23. November 2016

Jürgen Franz (Flöte),
Christopher Franzius (Cello),
Thomas Haberlah (Klavier)

Louise Farrenc – Trio für Flöte, Cello und Klavier
Claude Debussy – Trio für Flöte, Cello und Klavier (Bearbeitung J. Franz)
Friedrich Kuhlau – Trio op. 119 für Flöte, Cello und Klavier

Den Flötisten Jürgen Franz konnten wir schon verschiedentlich als gern gesehenen und hörenswerten Gast in der Musikgemeinde begrüßen. Er ist ein Sohn unserer Stadt. An unterschiedlichen Wirkungsstätten hat er sein großes Talent hinlänglich unter Beweis stellen können. Z. Zt. spielt er als Flötist im NDR Sinfonieorchester Hamburg. Mitstreiter des Abends sind der Solocellist des NDR Sinfonieorchesters Christopher Franzius und der Pianist Thomas Haberlah. Christopher Franzius hat nach namhaften Auszeichnungen bereits in renommierten Orchestern als Solocellist gespielt. Neben seinem Cellistentum, er komponiert auch erfolgreich für sein Instrument, ist seine Aktivität als Neuraltherapeut/Heilpraktiker in einer Gemeinschaftspraxis erwähnenswert; von der fruchtbaren Synthese aus Musik und Medizin ist er zutiefst überzeugt. Der Dritte im Bunde ist der Pianist Thomas Haberlah, seit 1993 Lehrbeauftragter für musikalische Ensemblearbeit an der renommierten Musikhochschule in Hannover. 1992 war er bisher einziger deutscher Preisträger beim Franz Liszt Wettbewerb in Utrecht. Einen besonders exzellenten Ruf hat er sich als Korrepetitor bei Musikfestivals und Meisterkursen erworben. Zur Aufführung gelangen Originalwerke für Flöte, Cello und Klavier sowie eine Bearbeitung (Debussy). Der Titel einer zusätzlichen Aufführung eines Duo Stückes liegt zum Zeitpunkt der Drucklegung noch nicht vor.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.