44. Saison, 1. Konzert – Mittwoch, 12. Oktober 2016

Nami Ejiri (Klavier),
Ulrich Horn (Cello)

Ludwig van Beethoven – Cellosonate Nr. 5 D-Dur op. 102/2
Claude Debussy – Cellosonate
Johannes Brahms – Cellosonate Nr. 1 e-Moll op. 38

Ulrich Horn ist seit 2001 Cellist im hr- Sinfonieorchester. Anschließend an sein Studium bei Prof. Peter Vogler an der Berliner Hochschule für Musik erhielt er im Rahmen der Karajan-Akademie der Berliner Philharmoniker Unterricht bei Ludwig Quandt und Georg Faust. Zusätzliche Impulse folgten auf Meisterkursen. 2013 und 2014 spielte er im Festspielorchester Bayreuth. Auftritte als Solist führten ihn z.B. zum Rundfunkorchester Leipzig, dem Schleswig-Holstein-Festival und nach Korea, wo er 2010 sein Debüt mit dem Haydn D-Dur Cellokonzert im Art Center Seoul gab und regelmäßig Meisterkurse gibt. 2011 erschien bei Naxos die Gesamteinspielung von Max Regers Solosuiten. Die internationale Presse bezeichnet Nami Ejiri, in Tokyo geboren, als Meisterin ihres Fachs. Künstlerische Reife, Intelligenz und scheinbar unerschöpfliche Energie, Sensibilität, Brillanz am Instrument mit der Fähigkeit das Publikum charismatisch zu fesseln, zeichnet sie aus. An der Toho Gakuen School of Music in Tokyo studierte sie Musik bei Prof. Yoshimi Tamaki und durfte als beste Absolventin aller japanischen Hochschulen vor der Kaiserlichen Familie von Japan spielen. Reisen zu Konzerten und Wettbewerben führten sie immer wieder nach Europa. Seit 2006 unterrichtet sie selbst im Fach Klavier an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt. Sie gibt Meisterkurse und ist Jurymitglied bei verschiedenen Wettbewerben. Als beliebte Kammermusik-Partnerin ist sie Teil des Styraburg Ensembles und des Trio Frankfurt und arbeitet u.a. mit Mitgliedern prominenter Orchestern zusammen.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.