48. Saison, Ersatz für das 2. Konzert, Mittwoch, 4. November 2020

Das Konzert findet im großen Saal der Kulturhalle Rödermark statt!

Nami Ejiri, Klavier

J. Haydn Klaviersonate C-Dur Hob XVI:50
Ludwig van Beethoven 1.Satz aus der Klaviersonate cis-moll op.27 Nr.2 (Mondscheinsonate)
F. Schubert Impromptu Es-Dur op.90-2
F. Liszt „Les jeux d`eaux à la Villa d’Este“ (Wasserspiele der Villa d’Este)
C. Debussy „Clair de Lune“ aus „Suite bergamasque“
F. Liszt Liebestraum Nr.3
F. Chopin Ballade As-Dur op.47, Scherzo op.31

Als Kind einer Pianistin wurde Nami Ejiri in Tokyo geboren. Die umfangreiche klassische Plattensammlung ihres Großvaters und der Klavierunterricht bei Takahiro Sonoda, der als Pianist unter.anderem mit Herbert von Karajan und Sergiu Celibidache zusammengearbeitet hatte, weckten in ihr schon als Dreijährige die Liebe zur europäischen Musik.
Ihr Studium an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main bei Prof. Lev Natochenny schloss sie mit Auszeichnung ab.
Nami Ejiri ist Preisträgerin zahlreicher internationaler Klavierwettbewerbe. 2002 wurde ihre Debüt-CD mit der Einspielung von Modest Mussorgskis “Bilder einer Ausstellung“ und der Bearbeitung der Oper „Boris Godunov“ von Piano News zur CD des Doppelmonats gewählt. Es folgten weitere bemerkenswerte Einspielungen: „Bunte Blätter“ und eine „Chopin“ CD beim Label Organo Phon sowie bei GENUIN classics eine CD mit späten Werken von Franz Schubert. Einen weiteren bedeutenden Akzent setzte Nami mit ihrer im Jahr 2016 erschienen CD ‚Nami plays Diabelli Variantions – Beethoven and more‘.
Zahlreiche Konzertreisen führten die Pianistin um die ganze Welt. Große Publikumsresonanz erzielte Nami Ejiri jüngst in der Alten Oper Frankfurt und beim Rheingau Musik Festival.

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.