47. Saison, 5. Konzert, Mittwoch, 18. März 2020

Ferdinand – Quartett

Paul Dahme, Flöte

Ludwig Hampe, Viola

Philipp Bosbach, Cello

Barbara Hefele, Violine

Das 5. Konzert der Saison 19/20 dürfte Puristen erfreuen, handelt es sich doch um reine Kammermusik, aber nicht in der häufigeren klassischen Streicher Quartett Besetzung, sondern in der Besetzung als Flötenquartett, also Flöte und Streichtrio. Das für diese Besetzung berufene Ensemble ist das Ferdinand Quartett aus Frankfurt, beschäftigt es sich doch schon seit längerem intensiv mit der Besetzung Flöte und Streichtrio. Die zur Aufführung kommenden Werke sind sämtlich von fixen Größen der Kammermusikliteratur komponiert, angefangen von Mozarts frühem Flötenquartett, entstanden in Mannheim über J. Haydn, dessen Quartette Hob. III:81 und Hob. III:82 schon zu seinen Lebzeiten auch als Flötenquartette herausgegeben wurden, bis hin zu Ferdinand Ries. Dieser stand lange im Schatten eines Titanen, Ludwig v. Beethoven. Die Kritik äußert sich in Bezug auf seine Flötenquartette dahingehend, dass er sich mit diesen Werken von Beethoven befreit hat und aus dessen Schatten getreten ist.

  • Wolfgang Amadeus Mozart Quartett in D, KV 285
  • Joseph Haydn Quartett in G, Hoboken III:81
  • Joseph Haydn Quartett in F, Hoboken III:82
  • Ferdinand Ries Quartett Nr.4 in d-moll, WoO 35,1

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.