46. Saison, 5. Konzert, Mittwoch, 13. März 2019

Georg Gädker, Bariton
Nicholas Rimmer, Klavier

Die beiden Künstler des heutigen Abends sind uns bereits aus früheren Konzerten bekannt, zuletzt
mit ihrer hervorragenden Darbietung der „Schönen Magelone“ von Joh. Brahms mit dem Erzähler G. Wameling in der Saison 12/13. Die besondere Qualität der Künstler darzustellen, hieße, Eulen nach Athen zu tragen. Sie zeigt sich u.a.an ihren vielfältigen Aktivitäten und Auftritten an den renommiertesten Musikzentren. Im Konzertbetrieb ist das Lied eher unterrepräsentiert, obschon es möglich ist, den ganzen vielgestaltigen Formenbau der abendländischen Musik aus der Wurzel des Liedes abzuleiten. Das Lied stellt die Begegnung von Dichtung und Musik dar. Die Begegnung kann liebevoll verschmelzend, ergänzend und bereichernd, sie kann gewaltsam umformend und unterwerfend sein. Das ganze Spektrum der Begegnung von Wort und Musik werden wir am heutigen Abend erleben, schon deshalb, weil Lieder unterschiedlichster Komponisten zur Darstellung kommen, uns begegnet damit die ganze Vielgestaltigkeit des Liedes.
Der Abend steht unter dem Motto „Durch Feld und Wald zu schweifen von fahrenden Gesellen und rastlosen Wanderern“.
Lassen wir uns angenehm überraschen.

Franz Schubert – Johannes Brahms – Carl Loewe – Felix Mendelssohn-Bartholdy – R. Vaughan Williams

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.