«

»

Apr 19

45. Saison, 4. Konzert – Mittwoch, 21. Februar 2018

Klarinetten Trio Schmuck „Von Klassik bis Jazz“

Sayaka Schmuck (Klarinette),
Yumi Schmuck (Klarinette),
Oliver Klenk (Baß-Klarinette, Bassetthorn)

W.A. Mozart, aus „Die Zauberflöte“ (arr. Joachim Klemm)
Ouverture -Dies Bildnis ist bezaubernd schön- Soll ich Dich Teurer nicht mehr sehen – Das klingt so herrlich – Der Hölle Rache
Antonin Dvorák aus „Slavische Tänze“ (arr. Joachim Klemm)
Slavischer Tanz op.46 Nr.1 C-Dur Presto
Slavischer Tanz op. 72 Nr.2 e-Moll Allegretto grazioso
W.A.Mozart, aus „Die Hochzeit des Figaro“ und „Don Giovanni“
Voi che sapete(Sagt,holde Frauen)
Là ei darem la mano (Reich mir die Hand mein Leben)
Astor Piazzolla, aus „Histoire du Tango“
Café 1900
Nightclub 1960
Claude Debussy, Little Negro
Paul Desmond, Take Five
Turner Layton/Benny Godman, After You´ve Gone
Irving Berlin, Alexander´s Ragtime Band

Seit ihren gemeinsamen Studien an der Hochschule für Musik Weimar haben sich das junge Geschwisterpaar
Sayaka und Yumi Schmuck sowie Oliver Klenk zu einem Klarinettentrio zusammengeschlossen. Das Trio findet in dieser außergewöhnlichen Kombination Klarinette/Bassetthorn/Baß-Klarinette/Es- Klarinette besondere
Beliebtheit. Nicht zuletzt durch Prätorius-Preisträgerin Sabine Meyer und ihrem Trio di Clarone ist diese Besetzung bekannt geworden, aber dennoch selten vorzufinden. Aufgrund der virtuosen Beherrschung ihrer Instrumente, verbunden mit inniger Liebe zur Kammermusik, verzaubern die drei preisgekrönten Musiker immer wieder ihr Publikum. Sprudelnde Spielfreude, magischer Dialog und homogenes Zusammenspiel treffen bei diesen Musikern aufeinander. Das Programm des Trios reicht von Klassik über Jazz bis zur Moderne.
Sayaka Schmuck, geb. 1980 in Bad Waldsee, studierte an den Musikhochschulen Weimar bei Prof. Martin
Spangenberg, Hannover bei Prof. Johannes Peitz und „Hanns Eisler“ Berlin bei Prof. Wenzel Fuchs. Sie ist
Preisträgerin verschiedenster Wettbewerbe; u.a. gewann sie 1998 den „Concursul International de Muzica
Jeunesses Musicales“ in Bukarest, erhielt im selben Jahr einen Preis bei den Internationalen Stockhausen-
Meisterkursen und im Jahr 2000 den „Hans-Sikorski- Gedächtnispreis“ der „Deutschen Stiftung Musikleben“
für die Interpretation zeitgenössischer Musik. Nach Engagements im Sinfonieorchester des Bayerischen
Rundfunks, Cairo Symphony Orchestra, Staatsoper Hannover, Komische Oper Berlin, Sinfonieorchester
Wuppertal war sie bis 2013 Solo-Es- Klarinettistin im Gewandhausorchester Leipzig und spielt außerdem
Aushilfe in renommierten Orchestern, wie Münchner Philharmoniker, Bayerische Staatsoper München,
Gürzenich Orchester Köln, Bamberger Symphoniker, SWR Freiburg Baden-Baden u.v.m. Seit 2015 ist sie
Klarinettistin in der NDR Radiophilharmonie Hannover und widmet sich in ihrer Freizeit dem Sport, der
Natur und der Reiselust bei Radtouren und Wandern.
Yumi Schmuck, geb. 1982 in Bad Waldsee, begann ihr Studium an der Musikhochschule Stuttgart bei Prof.
Norbert Kaiser, setzte es an der Musikhochschule Hannover bei Prof. Johannes Peitz fort und absolvierte
dort ihr Konzert-Diplom. Seit dem Wintersemester 2009 studiert sie Konzertexamen an der Musikhochschule
„Franz Liszt“ Weimar bei Prof. Martin Spangenberg. Im Jahre 2006 hat sie den Deutschen Musikrat Wettbewerb gewonnen und wurde in die renommierte Reihe „Konzerte junger Künstler“ des Deutschen Musikrats
aufgenommen. Bisher spielte sie an der Staatsoper Hannover, im Staatstheater Braunschweig, im Sinfonieorchester Aachen, im Theater Eisenach, im Theater Magdeburg, bei den Düsseldorfer Symphonikern und aushilfsweise in der NDR Radiophilharmonie Hannover, im Staatstheater Oldenburg und im Sinfonieorchester Wuppertal. Seit März 2012 ist sie Solo-Klarinettistin beim Stadttheater Bremerhaven.
Oliver Klenk, geb. 1976 in Stuttgart, studierte in München bei Hubert Hilser und ebenfalls in Weimar an der Musikhochschule „Franz Liszt“ Weimar bei Prof. Martin Spangenberg. Er war Praktikant bei der Jenaer
Philharmonie und spielt regelmäßig Aushilfe an der Bayerischen Staatsoper München, beim Münchner
Kammerorchester, beim Württembergischen Kammerorchester Heilbronn unter Dirigenten wie Andrey
Boreyko, Kent Nagano, Zubin Mehta u.v.m. Sowohl solistisch als auch als Kammermusikpartner ist er gefragt und konzertiert in Italien, Frankreich, Spanien, der Ukraine und Tschechien. Mit den Klarinettenkonzerten von Weber, Crusell und Mozart feierte er große Erfolge. Aufgrund seiner Leistungen
wurde er mit Stipendien der Weidener Max-Reger- Tage, der Michael-Roever- Stiftung und der Landeshauptstadt München ausgezeichnet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>